Raid

Aus www.fachadmin.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raid

  • Raid(Redundant Array of Independent Disks) Redundante Annordnung von unabhängigen Festplatten (virtueller Massenspeicher).
  • Fehlertolerante (fault tolerant) und reduntante Speicherung von Daten in Serversystemen.
  • Erhöhung der Systemleistung.
  • Raid-Controller erzeugt und speichert "on-line" Redundanzdaten zu den Anwenderdaten.
  • Anwenderdaten stehen auch im Ausfall einer einzelner Festplatten unbeschädigt zur Verfügung.
  • Prinzip beruht auf Datenverteilung in Blöcken über mehrere Festplatten (striping) und Paritätserzeugung und Paritätsprüfung.


  • Raid-Level definieren verschiedene Implementierungen (Raid 0 - 5).
  • Realisierung in der Regel mit Hardwarekomponenten (Disk-Array-controllern).
  • Softwareerzeugen Redundanzen per Programm (geringer Systemdurchsatz).
  • Verbindung zum Rechner erfolgt mit getrennten oder gemeinsamen Festplattencontrollern (z.B. SCSI-Controllern).
  • Levelbezeichnung sagt nichts über die Qualität der Datensicherheit bzw. Leistungsfähigkeit des Systems.
  • Firmenspezifische Erweiterungen sind am Markt vorhanden.


Raid-Level 0

  • Daten werden in Blöcke aufgeteilt und die Vorhandenen Festplatten verteilt.
  • Keine Paritätserzeugung
  • Bei Ausfall einer Festplatte müssen die Daten von einem Backupmedium zurückgelesen werden.
  • Anwendungen bei hohen Geschwindigkeitsanforderungen.
  • Bietet geringesten Schutz gegen Ausfall.

Rechenbeispiel

Rechenbeispiel mit vier Festplatten à 500 GB:

(4) × (500 GB) = 2000 GB Nutzdaten

Raid0.jpg

Raid-Level 1

  • Jeder primären Festplatte ist eine Spiegelplatte (Mirror) zugeordnet.
  • Inhalte der primären Festplatte und der Spiegelplatte sind identisch.
  • Der Spiegelvorgang ist unsichtbar für den Anwender.
  • Raid-Level 1 kann in Kombination mit Level 0 auf mehreren Festplatten angewendet werden.

Rechenbeispiel

Rechenbeispiel mit vier Festplatten a 500 GB:

(4-2) × (500 GB) = 1000 GB Nutzdaten und 1000 GB Parität.

Raid1.jpg

Raid-Level 5

  • Verwendet Datenblöcke und Paritätsprüfung.
  • Anwenderdaten und Paritätsdaten sind auf allen Festplatten gleich verteilt.
  • Unabhängige und/oder parallele Schreib-/Leseoperationen werden unterstützt.
  • bietet ausreichend Geschwindigkeit und Schutz

Rechenbeispiel

Rechenbeispiel mit vier Festplatten a 500 GB:

(4-1) × (500 GB) = 1500 GB Nutzdaten und 500 GB Parität.

Raid5.jpg